Startseite Aktuelles

In der Jahreshauptversammlung, die satzungsgemäß immer am ersten Samstag im Februar stattfindet, standen die Themen Mitgliederentwicklung, Erneuerung des Mobiliars im Vereinsheim und Tausch einiger Vorstandsposten im Mittelpunkt. Bei den Mitgliederzahlen  sind erstmals leichte Rückgänge zu verzeichnen, ein Problem, mit dem viele Sportvereine schon seit längerem zu kämpfen haben. Hierzu wurden vermehrte Werbeaktionen und die Ausrichtung von Opti-Regatten mit dem Ziel, auch die Opti-Eltern an den Verein zu binden, vorgeschlagen. Ebenfalls in diese Richtung zielt die Erneuerung des in die Jahre gekommenen Mobiliars im Vereinsheim. Zum Schnuppern für die Jugendlichen befinden sich im Bestand der Vereinsboote neben den Optis auch für den späteren Umstieg noch ein 420er, eine Europe und ein Laser. Die Vereinsyacht „Clarissa“, ein Conger und zwei Piraten kommen sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich zum Einsatz. Die Anschaffung weiterer Jollen soll sich jedoch am Bedarf der Jugendlichen und an der Trainerkapazität orientieren.

Bereits in der vorgezogenen Jugendversammlung hatte Thomas Möller angekündigt, dass er den Posten des Jugendwartes in jüngere Hände übergeben wird. Hieraus resultierte ein Stühlerücken im Vorstand. Vom Posten des Fahrtenseglervertreters wechselte Michael Schäfer auf den Posten des Jugendwartes, Thomas Möller auf den Posten des Takelmeisters und Thomas Beyer auf den Posten des Gerätewartes. Neu in den Vorstand wurde Christoph Matthews als Fahrtensegler-vertreter gewählt.


Neuer Jugendwart: Michael SchäferNeuer Takelmeister: Thomas MöllerNeuer Gerätewart: Thomas BeyerNeuer Fahrtenseglervertreter: Christoph Matthews
Die ebenfalls zur Wahl stehenden Dr. Georg Poetsch (2. Vorsitzender), Ralf Lange (Kassenwart) und Sönke Durst (Wettsegel-/  Folkebootobmann) wurden für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Der in der Jugendversammlung wiedergewählte Jugendsprecher Tjark Schilly erhielt die erforderliche Bestätigung. Als 1. Revisor scheidet Thomas Harder aus, Roland Hildebrandt steigt vom 2. zum 1. Revisor auf und neu zum 2. Revisor wurde Manfred Ibrom gewählt.  
Wie bereits berichtet, waren LRV-Segler im letzten Jahr wieder sehr erfolgreich bei Welt- und Deutschen Meisterschaften. Sönke Durst belegte bei der Weltmeisterschaft der Folkeboote in Finnland Platz 3 und Uwe Pfuhl bei der Deutschen Meisterschaft der Folkeboote vor Warnemünde Platz 3. Ein Jubiläum der besonderen Art steht übrigens in diesem Jahr für das Folkeboot mit den Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen dieser Einheitsklasse an. Ausgesprochen gut ist weiterhin die Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Segelvereinen, der DGzRS und der Gemeinde Laboe. Nachdem die Jollenslipanlage im letzten Jahr im unteren Bereich erneuert wurde, steht jetzt noch die Erneuerung des oberen Teiles aus. Die Gemeinde hat dies aber erst für das nächste Jahr eingeplant, so dass aufgrund einiger maroder Bretter im oberen Teil in diesem Jahr schon aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht Handlungsbedarf besteht und diese Bretter erneuert werden müssen.
Im Winterhalbjahr ist das an jedem zweiten Sonntag im Monat stattfindende Schipperfrühstück ein beliebter Treff u. a. zum Klönschnack und als Highlight hat sich das Labskausessen im Hotel Seeterrassen etabliert. Neben den sportlichen Events im Sommerhalbjahr kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Gemeinsame Wochenendtörns, das An- und Absegeln, Grillfeste sowie das Ab- und Aufslippen sind feste Bestandteile des Vereinslebens. Die Jugendlichen kommen immer am Freitagnachmittag zusammen und die Trainer bieten ein abwechslungsreiches Ausbildungsprogramm an. Der LRV trifft bereits die Vorbereitungen für die kommende Segelsaison und lässt u. a. die Motoren der Sicherungsboote in einer Fachwerkstatt checken, so dass das Wassertraining und die Ausrichtung von Ranglistenregatten gewährleistet werden kann. Die Kassenlage des Vereins ist weiterhin solide. Neben den Verbandsabgaben fließt der größte Teil der Einnahmen in die Jugendarbeit und in die Instandhaltung der Motorboote.


 

Am Sonnabend, 18. März 2017, um 19:00 Uhr

Im Hotel Seeterrassen

Es wird „Labskaus“ für 11,20 €/Person und alternativ „Schweinemedaillons“ für 15,60 €/Person oder ein „Salatteller mit Putenstreifen“ für 11,20 €/Person angeboten.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung *mit Essenswunsch* bis zum 11. März 2017 per mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder postalisch an: Laboer Regatta Verein, Börn 8, 24235 Laboe.

Wir freuen uns über reges Interesse und zahlreiche Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Rolf Brinkmann - 1. Vorsitzender

gez. Christine Berg-Lentz – Schriftwartin


 

Im zurückliegenden Jahr nahmen die folgenden LRV-Segler an Kreis-, Deutschen-, Europa- sowie Weltmeisterschaften teil, waren dabei wieder sehr erfolgreich und erhielten somit auch die Einladung der Gemeinde Laboe zur Sportlerehrung:

Sönke DurstSönke Durst nahm als Steuermann am Gold-Pokal, der Weltmeisterschaft der nordischen Folkeboote, in Finnland vor Helsinki teil. Sein Boot belegte Platz 3 von 65 Teilnehmern. Sönke Durst nahm außerdem als Steuermann an der Deutschen Meisterschaft der nordischen Folkeboote vor Warnemünde teil und belegte Platz 10 von 24 Teilnehmern.
Uwe PfuhlUwe Pfuhl nahm als Vorschiffsmann am Gold-Pokal, der Weltmeisterschaft der nordischen Folkeboote, in Finnland vor Helsinki teil und belegte auf dem Boot von Sigi Busse Platz 8 von 65 Teilnehmern. Weiter nahm Uwe Pfuhl wieder als Vorschiffsmann auf dem Boot von Sigi Busse an der Deutschen Meisterschaft der nordischen Folkeboote vor Warnemünde teil und belegte Platz 3 von 24 Teilnehmern.
Maximilian MüllerMaximilian Müller kam als Steuermann bei der Europameisterschaft der Laser Standard vor Las Palmas de Gran Canaria in Spanien auf Platz 94 von 126 Teilnehmern und bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Laser Standard vor Wismar auf Platz 17 von 28 Teilnehmern.  
Lucas MatthesLucas Matthes belegte bei der Kreisjugendmeisterschaft auf der Kieler Förde vor Möltenort in der Klasse Opti-B Platz 2 von 7 Teilnehmern und der LRV erhielt erstmals bei den Opti-B den Vereinswanderpreis für den besten Verein in dieser Klasse überreicht.


 

In der vorgezogenen Jugendversammlung wurde Tjark Schilly Ende Januar erneut zum Jugendsprecher gewählt. Bis zum Saisonbeginn sollen die Jugendlichen noch ergänzend zur Segeltheorie mit Erste-Hilfe-Maßnahmen und Kenterübungen in der Schwimmhalle vertraut gemacht werden. Noch vor dem Start des Wassertrainings steht die theoretische Prüfung für den Jüngstenschein auf dem Programm, die praktische Prüfung soll im Juni folgen. Weiter wird der LRV in diesem Jahr an der Opti-Liga-Kiel teilnehmen und Jugendwart Thomas Möller gab bekannt, dass er in der Jahreshauptversammlung das Amt des Jugendwartes in jüngere Hände übergeben wird. Tjark Schilly


 

In der 8-jährigen Geschichte der Neujahrs-Frostbeule kam das Opti-Matchrace der Oldies bereits zum dritten Mal nicht zur Durchführung. Waren es 2011 der zugefrorene Hafen und 2015 der Sturm, lag es  diesmal nicht am Wetter, sondern am nicht einsatzbereiten  Sicherungsboot. Der Motor vom einzigen zurzeit noch im Wasser befindlichen LRV-Boot streikte. Sicherlich wären einige Teilnehmer beim Opti-Matchrace auch ohne Sicherungsboot ausgekommen, doch vor dem Hintergrund, dass es bei diesem Event schon Kenterungen gab und bei 5 Grad Wassertemperatur eine schnelle Bergung des Seglers und Optis gewährleistet sein muss, war die Durchführung des Opti-Matchraces nicht zu verantworten.

Der Motor der „Mama Kiboko“ streikte.