Startseite Aktuelles

Im Rahmen des vereinsübergreifenden Jugendprojektes „3ineinemBoot“ wird am 12. September 2021 ein Tag der offenen Tür angeboten. Am Segelsport interessierte Jugendliche haben am Sonntag, den 12.09.2021, in der Zeit von 11:00  bis 14:00 Uhr die Gelegenheit, sich umfangreich zu informieren und ggf. abhängig von der Wetterlage einiges auszuprobieren. Ebenfalls abhängig von der Coronasituation wird der LRV auf seiner Homepage diesbezügliche Verhaltensregeln für den Tag der offenen Tür bekannt geben. Aus Planungsgründen werden interessierte Jugendliche und deren Eltern gebeten, sich bis zum 11. September auf unserer Homepage für die Teilnahme am Tag der offenen Tür anzumelden.


 

Die Kreisjugendmeisterschaften (KJM) finden immer als Highlight der Segelsaison nach den Sommerferien im jährlichen Wechsel zwischen einem Binnenrevier im Kreis Plön und der Kieler Förde statt. Die Kinder und Jugendlichen sollen in den Jugendbootklassen so an das Regattasegeln herangeführt und über den Spaß sowie den Erfolg für die Teilnahme an weiteren Regatten motiviert werden. Coronabedingt musste im letzten Jahr die KJM auf der Kieler Förde abgesagt werden und wird deshalb in diesem Jahr auf der Kieler Förde am 18. und 19. September 2021 nachgeholt. Zusammen mit der Wassersport-Vereinigung Mönkeberg (WVM), der Möltenorter Seglerkameradschaft (MSK) und dem Heikendorfer Yacht Club (HYC) führt  der Laboer Regatta Verein (LRV) die KJM 2021 von Möltenort aus in der Heikendorfer Bucht durch. Es wird davon ausgegangen, dass die diesjährige KJM - wenn sich die Coronasituation nicht noch weiter verschärft - zur Durchführung kommen kann.


 

Die veranlassten Corona-Lockerungen lassen zumindest im Außenbereich eine Rückkehr zum Trainingsbetrieb unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu. Wichtig war auch, dass die Trainer sich impfen lassen konnten. Inwieweit auch die Jugendlichen ein Impfangebot erhalten, bleibt noch offen. Der Vorstand hat beschlossen, wie bereits im Vorjahr, auch in diesem Jahr in den Sommerferien für die Jugendlichen das Training anzubieten. Für den Übergang aus dem Opti soll versucht werden, neben den zwei Vereins-Europes eine dritte Europe anzuschaffen. Wichtig ist, dass der Verein nur eine begrenzte Zahl von Vereinsbooten zur Verfügung stellen kann und wenn sich die Jugendlichen dann für eine Bootsklasse entschieden haben und auch an Regatten teilnehmen wollen, sich spätestens dann ein eigenes Boot zulegen. Die Zusammenarbeit mit der Laboer Grundschule im Rahmen des Projektes „3ineinemBoot“ soll ggf. nach dem Ende der Sommerferien wieder aufgenommen werden.

Nachdem der Trudelmauspokal der Folkeboote coronabedingt in diesem Jahr abgesagt wurde, rechnet der LRV im nächsten Jahr für den Trudelmauspokal mit einem größeren Teilnehmerfeld, denn eine Woche später soll im Rahmen der Kieler Woche die Weltmeisterschaft der Folkeboote (Goldpokal) auf der Bahn vor Heidkate ausgetragen werden. Der Trudelmauspokal dient dann vielen Teilnehmern als Vorbereitung auf die WM. Alles natürlich nur unter der Voraussetzung, dass Corona keinen Strich durch die Rechnung macht.

Nachdem jetzt unter Auflagen auch Regatten wieder erlaubt sind, geht der LRV davon aus, dass die Ranglistenregatta um den Europe-Ehrenmalpokal Ende August wie geplant zur Durchführung kommen kann. Allerdings erschwerend ist im diesen Jahr, dass der Europe-Ehrenmalpokal aufgrund von Bauarbeiten in der Ring-Werft nicht von der Marina Wendtorf aus durchgeführt werden kann. Deshalb wird der LRV versuchen, die Durchführung der Regatta von Laboe aus zu organisieren.  

Für die Fahrtensegler ist das Einlaufen in fremde Häfen durch den Wegfall der Corona-Testpflicht einfacher geworden und Übernachtungen auf dem eigenen Boot sind laut Corona-Landesverordnung in allen Sportboothäfen Schleswig-Holsteins wieder erlaubt.
Sehr zur Freude vom Ausbilder Thomas Möller haben alle Teilnehmer am Lehrgang für den Sportbootführerschein See die theoretische Prüfung bestanden. Die praktische Prüfung soll noch in der zweiten Junihälfte vor Laboe stattfinden und der LRV wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg.
Auch im Lehrgang Grundschein Segeln konnte Ausbilder Rolf Brinkmann wieder das Wassertraining aufnehmen.In der praktischen Ausbildung für den Grundschein Segeln werden auch die beiden Pirat-Vereinsjollen eingesetzt.


 

Für das Verkleben der Schläuche mit dem Rumpf wurde im Mai vergebens auf wärmere Außentemperaturen gewartet. Die Firma becsen-Yachttechnik bot uns daraufhin kostenlos einen Hallenplatz an, so dass diese anspruchsvolle Prozedur dank der guten Planung durch Ralf Lange zu einem guten Ende gebracht werden konnte. Für die Unterstützung durch die Firma becsen-Yachttechnik bedankt sich der LRV recht herzlich.Viele Hände waren für die beim Verkleben der Schläuche mit dem Rumpf notwendige Präzision erforderlich.


 

Am ersten Maiwochenende sollte mit dem Ansegeln - zu dem auch Gäste herzlich willkommen waren - versucht werden, unter den Coronabedingungen der aktuellen Lage angepasst ein Stückchen Vereinsleben zu ermöglichen. Zur Eröffnung der Segelsaison setzte Fahrtenseglervertreter Rolf Brinkmann am Flaggenmast vor dem Vereinsheim den LRV-Stander. Die Skipperbesprechung, an der nur ein Crewmitglied pro Boot teilnehmen durfte, fand mit Abstand und Maske im Hafenvorfeld statt. Bei Bedarf wurden die Informationen aus der Skipperbesprechung DSGVO-konform auch per SMS an die Crews übermittelt. Gesegelt wurde dann in die Kieler Innenförde. Nach der Rückkehr in den Laboer Hafen ließ jede Crew für sich noch auf ihrem Boot das Ansegeln gemütlich Revue passieren.Fahrtenseglervertreter Rolf Brinkmann hisst den Vereinsstander.Auch aus dem Jugendbereich nahmen zwei Europes am Ansegeln teil.