Startseite Aktuelles

In der Jugendversammlung Ende Januar wurde Mats Diestelhorst zum neuen Jugendsprecher gewählt.  
Mats DiestelhorstNach der Theorieprüfung für den Jüngstenschein im März beginnt die Vorbereitung auf das Wassertraining. Ergänzt wird in diesem Jahr das Wassertraining durch ein zusätzliches Angebot. Der Segler-Verband Schleswig-Holstein möchte seinen Mitgliedsvereinen - insbesondere bei Kooperation mehrerer Vereine - bei der Durchführung von Regattatrainings für jugendliche Segler helfen und  bietet jetzt dem LRV, der Möltenorter Seglerkameradschaft, dem Heikendorfer Yacht Club und der Wassersport-Vereinigung Mönkeberg ein wöchentliches Opti-Training unter der Leitung eines Landestrainers an. Das Training soll immer am Mittwochnachmittag in Möltenort stattfinden und jeder Verein darf zwei Teilnehmer entsenden. Im Fokus steht hierbei die Begeisterung der fortgeschrittenen Opti-Segler für das Regattasegeln und die Übernahme erfolgreicher Trainingskonzepte.


 

Die Jahreshauptversammlung findet am 10. Februar 2018 um 19.00 Uhr im Hotel Seeterrassen statt. Aus dem geschäftsführenden Vorstand stehen in diesem Jahr der 1. Vorsitzende und der Schriftwart zur Wahl. Aus dem erweiterten Vorstand sind der Pressewart, Fahrtensegelvertreter und Gerätewart zu wählen.


 

Schon wieder musste die Neujahrsfrostbeule abgesagt werden. Der Grund war diesmal der stürmische Wind am Neujahrstag. Allerdings soll in diesem Jahr versucht werden, die Austragung der Frostbeule - Opti-Matchrace der Oldies - zeitnah nachzuholen. Mal sehen, ob das Wetter da mitspielt.


 

Die Fahrtensegler werden gebeten, für die Teilnahme am Fahrtenseglerpreis kurze Reiseberichte für Törns ab einer Woche bis zur Jahreshauptversammlung am 10. Februar 2018 einzureichen. Es gilt hierbei nicht das Motto: „Schneller - weiter - länger“. Die aus dem Ältestenrat und dem Fahrtenseglervertreter bestehende Jury würdigt genauso die Bewältigung schwieriger Situationen auf See oder Törns mit Kindern bzw. Törns mit Jugendlichen auch schon im Bereich der westlichen Ostsee. Die Verleihung des Fahrtenseglerpreises erfolgt im Rahmen des Labskausessens am 17. März 2018 im Hotel Seeterrassen.


 

Das Sturmtief "Herwart" fegte am letzten Wochenende im Oktober mit bis zu 80 Knoten Windgeschwindigkeit über uns hinweg. Für die Yachteigner, die nicht vor Ort am Hafen oder Winterlager sein konnten, wurde es ein Wochenende voller Bangen, ob das Schiff an sich und an Bord wohl alles sicher und sturmfest vertäut war. In Marina Wendtorf rissen bei einigen Schiffen die Festmacherleinen und Schiffe, die bereits an Land im Lagerbock standen, kippten einfach um. Laut Wetterexperte Meeno Schrader war „Herwart“ in den frühen Morgenstunden am letzten Sonntag im Oktober nach „Sebastian“ Mitte September und „Xavier“ Anfang Oktober der dritte Sturm, der binnen sechs Wochen mit starken Folgen über uns hinweg gezogen war. Das sind ungewöhnlich viele Herbststürme so früh im Jahr, wobei „Sebastian“ eigentlich noch im Spätsommer stattfand.
Ein unzureichend gesicherter Lagerbock könnte mit zum Umkippen der Yacht geführt habenund ein stehendes Rigg bietet dem Wind immer eine zusätzlich nicht zu unterschätzende Angriffsfläche.